Jahresbericht Mädchenriege 2021

Das Mädchenriegenjahr sollte so gestartet werden wie jedes andere auch. Im Frühling wäre der JUSPO auf den man sich vorzubereiten hat. Allerdings sind die Umstände diesmal anders als sonst. Die Leiterinnen haben sich vor Weihnachten entschieden nicht an den JUSPO zu gehen, denn die ganze Situation zeigte sich alles andere als berechenbar und die Zuversicht auf eine Durchführung war auch eher gering. So sollte auch im Jahr 2021 der CORSPO (Corona Sportanlass) stattfinden. Die Disziplinen aus dem kantonalen Wettkampf fanden auch hier Platz. Analog der kantonalen Wertung wurden die Leistungen auch hier gemessen. So erhielt jede Turnerin ihr Notenblatt mit den Punktzahlen und auch eine Rangliste durfte nicht fehlen.

Beide Gruppen gestalteten ihren Jahres-Abschluss in der eigenen Gruppe, um die Teilnehmerzahlen einzuhalten.

Der Sommer stand nun vor der Tür und trotz Unterbruch und weniger Turnstunden freuten sich alle darauf.

Nach den Sommerferien konnten die Turnstunden ganz normal aufgenommen werden und beinahe hatten die Mädchen die erlebten Corona Einschränkungen vergessen. Doch die Freude hielt nicht lange an. Denn bald hiess es, ab der 4. Klasse muss auch in den Turnstunden eine Maske getragen werden. Scheinbar tun sich die Mädchen weniger schwer damit als die Frauen. Auch das Einhalten der Massnahme ist kein Thema mehr! Dafür können die Mädchen nur gelobt werden!

In beiden Gruppen sind auch in diesem Jahr die Teilnehmerzahlten gestiegen und immer mehr Mädchen besuchen regelmässig das Training.

Die Massnahmen, weniger Teilnehmer im Sport und die Masken-Tragepflicht auf dem ganzen Schulareal inkl. Turnstunden schränkten unsere zwei Gruppen nicht ein. So konnten die Mädchen weiter die Turnstunden besuchen.

Anders als noch im Vorjahr konnte im Dezember das Weihnachtsritual durchgeführt werden. Jede Gruppe für sich gestaltete diesen unterschiedlich.

Es war wieder ein eigenartiges und ungewöhnliches Jahr auf das wir nur bedingt vorbereitet waren. Nun hoffen wir wirklich, dass das Jahr 2022 uns besser gesinnt ist und wir sehr bald auf all die Massnahmen verzichten können und uneingeschränkt die Turnstunden erleben dürfen.

An dieser Stelle gilt ein ganz herzliches Dankeschön an die Mädchen, die alle diese Veränderungen ohne grossen Aufschrei angenommen haben und ein noch grösserer Dank an die Leiterinnen für deren Einsatz trotz der widrigen Vorgaben und Umständen. Bewundernswert ist deren Ideen und Innovation um aus der misslichen Lage etwas Unvergessliches und Positives entstehen zu lassen.

Silvia Huder

Hauptleitung Jugend

Dezember 2021