Jahresbericht MUKI-Turnen 2020

Als ich den Jahresbericht im Jahr 2019 mit dem Satz «Wir freuen uns auf neue, lustige, spannende, interessante und fröhliche Turnstunden im 2020» beendete, da hätte ich niemals gedacht, dass wir Ende 2020 alle mit Masken im Turnen stehen.

Spannend wurden die einzelnen Turnstunden auf jeden Fall. Und auch interessant, doch mehr in Bezug, wie vermindere ich die Ansteckungsgefahr in der Turnhalle. Jetzt wäre der Emojiaffe mit den verdeckten Augen sehr hilfreich ;-).

Trotz und vor allem weil dieses Jahr so ungewöhnlich, noch nie dagewesen und speziell war und ja auch noch ist, möchte ich zuerst meinen Mitgspändli danken und auch unserem DTV Vorstand für Eure «Mit»-Hilfe. Euer offenes Ohr und Verständnis für unsere allgemeine Hilflosigkeit. Ich denke nämlich, wir haben das allesamt sehr gut gemeistert und gelöst. Wir sind zusammengestanden und haben unser Bestes gegeben. Vielen lieben Dank dafür.

Der zweite Dank geht ganz klar an unsere Mukieltern. Sie haben sich alle vorbildlich an unsere festgelegten Regeln gehalten. Ich habe mich mehrmals bei den Eltern bedankt, dass wir auch dank Ihnen so diszipliniert weiterturnen konnten. Denn obwohl es schwierig war, die Kinder hatten bei jeder Stunde viel Spass und Freude und das ist für mich und uns die Hauptsache. Genau für diese strahlenden Kinderaugen gebe ich Mukiturnen.

Es ist immer wieder schön zu sehen und mitzuerleben wie die Kinder «wachsen» und so schnell Fortschritte machen. Ein halbes Jahr vorher können sie noch nicht mal auf einem Bein hüpfen oder einen Purzelbaum schlagen und plötzlich machen sie die Übungen als sei es ganz einfach. Der Mut geht zwar mit dem «älter» werden der Kinder manchmal verloren, aber dennoch probieren die Kinder immer wieder neue Sachen aus und sind dann richtig stolz, wenn sie es geschafft haben. Ich jedenfalls, bin sowieso stolz auf unsere Kleinsten.

Seit den Sommerferien hatten wir nur noch eine Mukistunde. Es kamen leider erst viel später noch Anmeldungen, die ich dann auf Januar 2021 verschieben musste. Neu unterstützt uns Lisa Pickering. Sie war ebenfalls bei uns im Mukiturnen mit Ihrem Sohn Flynn. Durch Tanja hatte sie eine gute «Eingewöhnungszeit», denn nach den Herbstferien hat uns Tanja leider verlassen. Sie möchte sich nun voll und ganz auf Ihr Babyschwimmen konzentrieren. Ich wünsche Tanja alles Liebe.

Ab Januar 2021 haben wir wieder 2 Gruppen, mit ca. je 9 Mukipaaren. Wir werden in der ersten Stunde eine Hüeti anbieten und Stephie Killer wird Désirée Küderli dabei unterstützen. Somit kann Désirée in der 2. Stunde mit ihrem Sohn Liam ebenfalls ins Turnen kommen bis im Juni 2021.
Wie das neue Jahr 2021 sein wird, kann niemand voraussagen, trotzdem bin ich freudig gespannt, was es bringen mag im Mukiturnen.

Herzlichst Sabrina, Mukileiterin